Symptome – Wie sich Rückenschmerzen entwickeln

Symptome bei Rückenleiden

Rückenschmerzen sind und bleiben die Volkskrankheit Nummer eins der Deutschen. Schenkt man aktuellen Untersuchungen Glauben, leiden 62 Prozent der Frauen und 56 Prozent der Männer in Deutschland unter dem Symptom Rückenschmerzen. Andere Erhebungen belegen, dass sogar jeder Fünfte in seinem Leben einen Bandscheibenvorfall erleidet. Bei vielen Berufstätigen sind die Rückenprobleme so groß, dass sie vorzeitig in den Ruhestand gehen müssen.

Muskelverspannungen, Degeneration von Knochen, Knorpeln oder kleinen Wirbelgelenken, Bandscheibenvorfall, zu enger Wirbelkanal oder Gleitwirbel – Leiden am Rücken haben viele Namen. Die damit einhergehenden Rückenschmerzen kennen viele nur zu gut. Für viele Patienten mit chronischem Rückenleiden gehört der Griff zu Medikamenten zum Alltag, um ihre Aufgaben bewältigen zu können. Häufig helfen sie oder selbst ärztliche Injektionen nur kurzfristig, den Akutschmerz zu lindern. Sie lindern zwar Schmerzen, lösen aber nicht das Problem. Vielfach verursacht bereits jede Bewegung, jedes Stehen unerträgliche Schmerzen, alltägliche Dinge wie Schuhe zubinden oder Pullover überstreifen bedeuten enorme Kraftanstrengungen. Auch in der Nacht finden viele Betroffene kaum Erholung: Jede Drehung löst Schmerzen aus, die ein Durchschlafen unmöglich machen.

Häufig suchen Betroffene Chirotherapeuten auf, die sich bemühen, Skelettschäden von außen manuell zu korrigieren. Versagen die konservativen Behandlungsformen ist eine Operation oft der letzte Ausweg. Doch anstatt einer Besserung erwartet den Patienten ein wahrer Teufelskreis aus Folgeoperationen und Schmerzmitteln. Mögliche Folge: schmerzhafte Vernarbungen. So berichten Patienten auch nach diesen Therapien von Schmerzen, die sich dann nicht nur auf den Rücken beziehen, sondern bereits in andere Regionen „ausstrahlen“. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Patienten für alternative Heilmethoden. Die Traditionelle Chinesische Medizin eröffnet einen weiteren Horizont: Es werden nicht nur die Symptome behandelt, sondern nach den Ursachen des Rückenleidens geforscht, so dass dem Patienten langfristig geholfen werden kann.


Weitere Artikel

Der Blick der Chinesischen Medizin auf Rückenschmerzen

In unserem Kulturkreis verstehen die meisten Rückenschmerzen als ein mechanisches Problem. Geprägt durch die schulmedizinisch-orthopädische Sichtweise liegen die Ursachen der Rückenschmerzen an den knöchernen Strukturen. Mithilfe von Röntgenbildern und neueren bildgebenden Verfahren wird dann an eben dieser Stelle nach Veränderungen gesucht und auch dort behandelt. Zu den gängigen schulmedizinischen Diagnosen gehören. Der Blick der Chinesischen Medizin auf Rückenschmerzen


7 naturheilkundliche Tipps

Therapie nach Chinesischer Medizin

Die Chinesische Medizin führt die Schmerzen im Kreuz oft auf fehlerhafte Spannungszustände der Muskeln zurück, in denen sich das psychische Befinden widerspiegelt. Zudem spricht sie inneren Vorgängen des Körpers wie verschleppten Infekten oder einer schlechten Stoffwechsellage eine entscheidende Rolle zu. Was hilft gegen Rückenschmerzen? 7 naturheilkundliche Tipps


Fakten-Check Rückenschmerzen

Therapie Rückenschmerzen

Bewegungsmangel, falsche Ernährung, ständige Überforderung, emotionaler Stress, nicht ausgeheilte Erkältungen – dies sind aus Sicht der Chinesischen Medizin häufig die Ursachen für Schmerzen in Rücken und Nacken. Alle Infos, Ursachen und Therapien im Überblick: Fakten-Check Rückenschmerzen